„Deutsche Banken verpassen den Anschluss bei Social Media“. “ Deutsche Banken vernachlässigen Social Media“. „Social Media bleibt für Banken irrelevant“. Diese Schlagzeilen dominieren aktuell die Presse und an den Banken wird kein gutes Haar gelassen. Der Überzeugung folgend, dass es oft Gründe für das Handeln gibt welche man von außen nicht nachvollziehen kann, sind wir der Frage nachgegangen, ob dies tatsächlich als Defizit zu werten ist? Oder vielleicht nicht, vielleicht gelten ja für Banken eigene Regeln? Schließlich ist Geld schwer zu fassen, man spricht nicht darüber und letztendendes handelt es sich um eine konservativ geprägte Welt. Findet die Zurückhaltung überhaupt statt oder werden die Aktionen der Banken nicht gesehen? Falls es tatsächlich eine Zurückhaltung ist – ist diese womöglich gerechtfertigt? Hierfür wurde eine umfassende Analyse angefertigt, die auf Basis von 20 Studien zum Thema Banken und Social Media durchgeführt wurde.

Please follow and like us: